Der tägliche Wahnsinn eines Sachverständigen

Was macht überhaupt ein Gutachter?

Allgemein, Bernd´s Welt

Seit 20 Jahren erstelle ich nun Gutachten. Aus meiner Sicht nichts aufregendes; doch durch meine Frau und meine Bekannte ist mir aufgefallen, dass die Allgemeinheit oft ein falsches Bild von meiner Arbeit hat und gar nicht weiß, wie so ein Arbeitstag aussieht.

Letztlich weiß ich morgens nicht was mich erwartet. Ein Gutachter ist in Personalunion Inspektor Columbo, Beichtvater, Autofreak und KFZ-Spezialist sowieso. Bei Unfallgegenüberstellungen und Haftpflichtschäden bei denen PKWs involviert sind spiele ich Inspektor Columbo. Hier habe ich die Seriösität der Aussagen und die Plausibilität der Schäden zu prüfen. Manche Sachlagen sind eindeutig, bei anderen ist in erster Linie gute Menschenkenntnis und Diplomatie gefragt.

 

Dann gibt es die vereinsamten oder älteren Kunden, die froh sind, wenn Sie mal Besuch bekommen. Noch bevor ich den Wagen zu Gesicht bekomme, kenne ich schon die ganze Lebens- und Leidensgeschichte, ganz zu schweigen von dem Unfallhergang. Geplant sind in der Regel 30 Minuten je Besichtigung – aber bei diesen Fällen, wird es oft 2-3 Kaffeelängen länger …

Die dritte Spezies sind die Autofreaks, die selbstverständlich davon ausgehen, dass ein KFZ-Sachverständiger natürlich auch Autonarr ist. Die möchten gerne fachsimpeln und können mir ihre Beschädigungen eh schon besser aufzählen, als ich sie notieren kann.

Nicht zu vergessen ist natürlich, dass ich neben diesen Privatpersonen auch immer wieder Autowerkstätten aufsuche und Gespräche mit Anwälten für Verkehrsrecht und Sachbearbeitern der Versicherung führe.

Alles in allen heißt das, für den Beruf des KFZ-Sachverständigen ist nicht nur Fachwissen gefragt, sondern man sollte den Kontakt mit Menschen mögen und über ein ausgeglichenes Naturell und Diplomatie verfügen.

Mir macht die Arbeit gerade wegen diesen vielen nicht Vorhersehbarkeiten immer noch Spaß.

Über den nächsten 92jährigen mit 75-jahren Unfallfreien fahren, der 75jährigen Dame, die in der Jugend Rallye gefahren ist, den PKW-Haftpflichtschaden der „Dellen“ auf der kompletten Seite durch den Beschuss mit einer Spielzeugpistole hatte, möchte ich Euch im Detail – in Bild und Wort – berichten.

Ich hoffe, der nächste kuriose, spannende, lustige Fall lässt nicht allzu lange auf sich warten.

Bis dahin bin ich für Euch unterwegs
Bernd

Hinterlassen Sie einen Kommentar